Neue Rauchwarnmelderpflicht auch fĂŒr Bestandsbauten in Sachsen

Die SĂ€chsische Bauordnung wurde in 2022 dahingehend geĂ€ndert, dass nunmehr auch fĂŒr Bestandsbauten die Pflicht zur NachrĂŒstung mit Rauchwarn­meldern besteht.

GemĂ€ĂŸ § 47 Absatz 4

„AufenthaltsrĂ€ume, in denen bestimmungsgemĂ€ĂŸ Personen schlafen, und Flure, die zu diesen AufenthaltsrĂ€umen fĂŒhren, sind jeweils mit mindestens einem Rauchwarnmelder auszustatten, soweit nicht fĂŒr solche RĂ€ume eine automatische Rauchdetektion und ange­messene Alarmierung sichergestellt sind. Die Rauchwarnmelder mĂŒssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frĂŒhzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der EigentĂŒmer ĂŒbernimmt diese Verpflichtung selbst. EigentĂŒmer bereits beste­hender Nutzungseinheiten mit RĂ€umen nach Satz 1 sind verpflichtet, diese bis zum 31. Dezember 2023 entsprechend auszustatten.“

SAXSECURE Sicherheitsberatung verfĂŒgt ĂŒber die erforderliche Fachkunde (Q-GeprĂŒfte Fachkraft fĂŒr Rauchwarnmelder gem. DIN 14676) um Planung, Installation und Wartung von Rauchwarnmeldern zu realisieren.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?